Philipp Sarasin u. a. (Hrsg.): Bakteriologie und Moderne

Owsei Temkin: Eine historische Analyse des Infektionsbegriffs

I. Eine neue Wissenschaft begründen

Erwin H. Ackerknecht: Antikontagionismus zwischen 1821 und 1867

Bruno Latour: Krieg und Frieden. Starke Mikroben – schwache Hygieniker

J. Andrew Mendelsohn: Der Mikroskopiker des modernen Lebens. Alexandre Yersin als Flaneur in Paris um 1890

Gerald L. Geison: Organisation, Produkte und Marketing im Unternehmen Louis Pasteurs

J. Andrew Mendelsohn: Von der >>Ausrottung<< zum Gleichgewicht: Wie Epidemien nach dem ersten Weltkrieg komplex wurden

II. Bakteriologie und Politik

Mariko Ogawa: Die Cholera und der Suez-Kanal. Die britische Debatte über Robert Kochs Theorie des Cholerabazillus

Christoph Gradmann: Unsichtbare Feinde. Bakteriologie und politische Sprache im deutschen Kaiserreich

Paul Weindling: Ansteckungsherde. Die deutsche Bakteriologie als wissenschaftlicher Rassismus, 1890-1920

Alexandra Minna Stern: Gebäude, Grenzen und Blut. Medikalisierung und Nation-Building an der amerikanisch-mexikanischen Grenze, 1910-1930

III. Repräsentationen des Anderen

Philipp Sarasin: Die Visualisierung des Feindes. Über metaphorische Technologien der frühen Bakteriologie

Warwick Anderson: Immunität im Empire. Rasse, Krankheit und die neue Tropenmedizin, 1900-1920

Marouf A. Hasian: Macht, medizinisches Wissen und die rhetorische Erfindung der >>Typhoid Mary<<

 

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre Email-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *.

X

Wörterbuch der Hygieneaufklärung

Artikel in Großansicht